Regionalnachrichten

Sachsen Gewalt in Nahost: Demonstration mit Palästina-Flaggen

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Dresden (dpa/sn) - Wegen der eskalierenden Gewalt in Nahost sind in Dresden am Freitag Menschen auf die Straße gegangen. Die Polizei zählte rund 400 Teilnehmer. Einige schwenkten am Freitagnachmittag auf der Prager Straße im Stadtzentrum unter anderem Palästina-Fahnen. Wie die Polizei am Abend mitteilte, gab es rund 25 Gegendemonstranten.

"Als Gegendemonstranten mehrere israelische Fahnen zeigten und eine Flasche aus der genehmigten Demonstration heraus in Richtung der Gegendemonstranten geworfen wurde, trennte die Polizei die Lager", heißt es in der Polizeimitteilung.

Es seien 25 Platzverweise an Gegendemonstranten erteilt worden, um eine weitere Eskalation zu verhindern. Der mutmaßliche Werfer der Flasche sei ermittelt worden. Der 22-Jährige aus Syrien müsse mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Anlass des Protests mit Palästina-Fahnen war neben der eskalierenden Gewalt der Nakba-Tag (deutsch: Katastrophe), mit dem an Flucht und Vertreibung von Hunderttausenden Palästinensern aus dem Gebiet des späteren Israels erinnert wird. Die israelische Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 14. Mai 1948. Die Palästinenser begehen den Nakba-Tag jedes Jahr am 15. Mai.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-601539/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.