Regionalnachrichten

Sachsen Große Förderung für zweite Stufe des Chemnitzer Modells

Ein Straßenbahnzug (r) aus dem sogenannten Chemnitzer Modell fährt aus dem Hauptbahnhof. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv)

Chemnitz (dpa/sn) - Das Land hat rund 60 Millionen Euro Fördermittel für den Ausbau des Bahnnahverkehrs zwischen Chemnitz und Aue bewilligt. Konkret geht es um die zweite Ausbaustufe des Chemnitzer Modells, dessen Kern eine enge Verknüpfung zwischen Straßen- und Eisenbahn ist. "Das Chemnitzer Modell ist eines der wichtigsten ÖPNV-Neubauvorhaben im Freistaat und ein hervorragendes Beispiel für die Mobilität der Zukunft - ein umsteigefreies und damit einfaches Reisen zwischen Stadt und Region", betonte Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch in einer Mitteilung.

Der Ausbau der Bahnstrecke ist schon im Gange und soll nach Angaben des Verkehrsverbundes Mittelsachsen im Sommer 2021 abgeschlossen sein. Mit speziellen Regionalstadtbahnen sollen Fahrgäste demnach künftig ohne umzusteigen etwa von der Zentralhaltestelle in Chemnitz über Thalheim nach Aue (Erzgebirgskreis) fahren können.

Regionales