Regionalnachrichten

Sachsen Grüne Meier und Habeck besuchen Jugendstrafvollzug

Katja Meier und Robert Habeck. Foto: Peter Endig/Archivbild

(Foto: Peter Endig/dpa)

Leipzig (dpa/sn) - Die sächsische Grünen-Politikerin Katja Meier hat sich am Donnerstag im Landkreis Leipzig über den Jugendstrafvollzug in freien Formen informiert. Die Spitzenkandidatin zur Landtagswahl besuchte dabei gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden Robert Habeck das Projekt Seehaus in Neukieritzsch. Dort kamen die Politiker mit den Mitarbeitern und Teilnehmern des Programms ins Gespräch.

Beide zeigten sich beeindruckt von dem Konzept des Vollzugs in freien Formen. Dieser ist nur in wenigen Bundesländern möglich. Auf dem Gelände des Projekts gibt es keine Zäune und die Häftlinge werden rund um die Uhr betreut. In Sachsen ist diese Form als dritte neben dem offenen und dem geschlossenen Vollzug im Jugendstrafvollzugsgesetz verankert. Das Seehaus Leipzig als ausführendes Projekt wird seit 2011 betrieben.

Am Abend wurde Habeck in Chemnitz erwartet, um dort mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Auch in den vergangenen Tagen war der Bundespolitiker im Freistaat unterwegs und hatte Meier beim Wahlkampf vor der Landtagswahl am 1. September unterstützt.

Die sächsischen Grünen sind in dieser Woche mit einem Zehn-Punkte-Plan in die heiße Phase des Wahlkampfs gestartet. Nach einer Umfrage von Ende Juli käme die Partei auf 12 Prozent, hinter Linke (16), AfD (25) und CDU (28), aber vor der SPD mit 8 Prozent. Bei der Europawahl Ende Mai erreichten die Grünen 10,3 Prozent.

Mehr zu den Grünen in Sachsen

Mehr zum Seehaus Leipzig

Newsticker