Regionalnachrichten

Sachsen Identität des Brandopfers in Auerswalde noch nicht geklärt

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Auerswalde (dpa/sn) - Nach einem Wohnhausbrand in Auerswalde bei Chemnitz mit einem Todesopfer dauern die Untersuchungen an. Es stünde derzeit noch nicht zweifelsfrei fest, ob es sich bei dem Opfer um ein 14 Jahre altes Mädchen handelt, teilte die Polizeidirektion Chemnitz am Donnerstag mit. Es wurde seit Ausbrechen des Feuers am Mittwoch vermisst. Der Brand sei inzwischen gelöscht. Auch zur Ursache und zur Höhe des Schadens laufen die Untersuchungen, hieß es.

Die Feuerwehr war am Mittwochvormittag zu dem Einsatz in einem Wohn- und Geschäftshaus gerufen worden. Ein 47 Jahre alte Bewohner hatte das Haus noch einmal betreten, da nicht auszuschließen war, dass sich die 14-Jährige in der oberen Etage aufhielt. Der Mann konnte allerdings nicht bis dahin vordringen und zog sich eine Rauchgasvergiftung zu.

Newsticker