Regionalnachrichten

Sachsen Justizministerium startet Studie zu Gewalt gegen Frauen

Katja Meier (Bündnis90/Die Grünen), Justizministerin von Sachsen.

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbil)

Dresden (dpa/sn) - Das sächsische Justizministerium will belastbare Zahlen zur Situation von gewaltbetroffenen Frauen in Erfahrung bringen. Dazu sei Studie zu häuslicher Gewalt, Stalking und sexualisierter Gewalt in Auftrag gegeben worden, teilte das Ministerium am Montag mit. Ziel sei es, die Häufigkeit, Ursachen und Folgen von Gewalterfahrungen von Frauen aufzudecken. Zudem sollen so Hilfs- und Unterstützungsstrukturen verbessert werden.

Noch bis zum 7. Oktober können sich in Sachsen lebende Frauen ab 16 Jahren online an der Befragung beteiligen. Um den Bedarfen der Betroffenen gerecht zu werden, brauche es belastbare Zahlen, sagte Justizministerin Katja Meier. "Viele Betroffene trauen sich nicht, über ihre Erfahrungen zu sprechen und erhalten deshalb nicht die notwendige Hilfe. Falls ihnen Gewalt widerfährt, soll jede Frau schnellstmöglich die Hilfe erhalten, die sie benötigt", erklärte die Grünen-Politikerin.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen