Regionalnachrichten

Sachsen Knapp zwei Drittel aller Kinder in Sachsen gehen in die Kita

Gummistiefel mit Blumen hängen am Zaun eines Kindergartens. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

Kamenz (dpa/sn) - Knapp zwei Drittel aller Kinder in Sachsen gehen in eine Kita, in den Hort oder werden von Tagesmüttern beziehungsweise -vätern betreut. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Freitag mitteilte, betraf das am Stichtag 1. März dieses Jahres 326 235 Mädchen und Jungen im Alter unter 14 Jahren - 3767 mehr als ein Jahr zuvor. 318 907 Kinder wurden in einer Kindertageseinrichtung versorgt, 7328 in der Kindertagespflege. Die unter Einjährigen blieben fast alle zu Hause, nur 896 (drei Prozent) waren hier in anderer Betreuung.

Nach Angaben der Statistik arbeiteten zum Stichtag 42 874 Frauen und Männern in den 3025 sächsischen Kindertageseinrichtungen. Außerdem waren 1660 in der öffentlich geförderten Kindertagespflege tätig. Der Personalbestand stieg damit um vier Prozent bezogen auf das Vorjahr. Die Zahl der Männer in der Erziehung beziehungsweise Leitung und Verwaltung der Kitas wuchs sogar um 14 Prozent auf 3584. In der Kindertagespflege waren 115 Tagesväter im Einsatz. Mehr als die Hälfte der Kindertageseinrichtungen hat einen freien Träger.

Newsticker