Regionalnachrichten

Sachsen Köpping: Ostritzer Friedensfest als Vorbild für Sachsen

Ein Polizeiwagen fährt an dem Hotel

(Foto: Daniel Schäfer/dpa)

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) hat das Ostritzer Friedensfest als Vorbild für ganz Sachsen bezeichnet. "Die Akteure der Zivilgesellschaft stehen hier zusammen, weil sie ihren Ort und die öffentliche Meinung nicht denjenigen überlassen wollen, die fremdenfeindlich, extremistisch und rassistisch sind", sagte die Ministerin am Mittwoch. Deshalb stünden bei dem Fest vom 21. bis zum 23. März an der deutsch-polnischen Grenze Vielfalt und Toleranz im Mittelpunkt. Auch das im Integrationsministerium angesiedelte Demokratie-Zentrum Sachsen präsentiert sich auf dem Markt im Ostritz, um über seine Arbeit zu informieren - ebenso wie zahlreiche Vereine und Initiativen.

Im Ostritz formiert sich in diesem Jahr bereits zum dritten Mal Widerstand gegen ein Treffen von Neonazis. Organisiert vom Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal sollen an drei Tagen mehr als 150 Akteure ein buntes Festprogramm gestalten.

Newsticker