Regionalnachrichten

Sachsen Kretschmer: Andere Sorgen Deutschlands als CDU-Vorstandswahl

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentraqlbild/dpa/Archivbild

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentraqlbild/dpa/Archivbild)

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hält wegen der Corona-Krise eine Entscheidung über den CDU-Vorsitz auch erst nach Ostern 2021 für denkbar. Das Land habe in den nächsten Monaten andere Sorgen als die Neuwahl eines CDU-Vorsitzenden, sagte er der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag).

"Wir stehen vor sehr schwierigen Entscheidungen in Deutschland. Wir haben es nicht geschafft, die Corona-Lage zu beruhigen", zitiert ihn das Blatt. Alle Personalreserven würden nun in die Gesundheitsämter gesteckt. "Das ist momentan die Baustelle in Deutschland und nicht, ob die CDU einen neuen Vorsitzenden wählt. Das können wir auch nach Ostern machen, wenn die Wetterlage wieder günstiger ist."

Die Entscheidung von Präsidium und Vorstand der CDU, den für Dezember geplanten Parteitag abzusagen, ist nach Auffassung von Kretschmer eine "Güterabwägung". "Eine Woche vorher kann man einen Parteitag nicht mehr ohne hohe Stornokosten absagen." An einem digitalen Parteitag habe nach seiner Einschätzung niemand ein Interesse: "Das entspricht auch nicht unserer Tradition."

Newsticker