Regionalnachrichten

Sachsen Kundgebung und Demonstration für Opfer von Hanau in Leipzig

Gedenken an die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags in Hanau. Foto: Andreas Arnold/dpa

(Foto: Andreas Arnold/dpa)

Leipzig (dpa/sn) - Mit Kundgebungen und einer Demonstration haben in Leipzig am Samstag Menschen der Opfer des Anschlags in Hanau gedacht. "Wir fordern die Politik auf, endlich etwas gegen Rassismus und rechten Terror zu unternehmen", sagte eine Sprecherin des Aktionsnetzwerkes "Leipzig nimmt Platz", das zu der Veranstaltung aufgerufen hatte. Nach Angaben der Organisatoren kamen rund 500 Menschen auf dem Otto-Runki-Platz zusammen, um dann Richtung Innenstadt über den Augustusplatz bis hin zum Marktplatz zu ziehen. Die Polizei sprach von rund 350 Teilnehmern. "Die Veranstaltung ist ruhig zu Ende gegangen", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig am Nachmittag.

Ein 43-jähriger Deutscher hatte in der Nacht zu Donnerstag neun Menschen mit ausländischen Wurzeln, seine Mutter und sich selbst erschossen. Die Tat ist laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) der "dritte rechtsterroristische Anschlag" in wenigen Monaten in Deutschland.

Newsticker