Regionalnachrichten

Sachsen LKA besorgt über Zunahme von Gewalttaten Linksextremer

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild)

Dresden/Leipzig (dpa/sn) - Das Landeskriminalamt ist über eine wachsende Zahl von Gewalttaten der linksextremen Szene besorgt. Leipzig habe als Hochburg inzwischen den Zentren Berlin und Hamburg in einigen Bereichen den Rang abgelaufen, sagte Dirk Münster, Leiter des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus Abwehrzentrums am Landeskriminalamt Sachsen.

Im vergangenen Jahr wurden linksextremen Gewalttätern 231 Straftaten zugeordnet, auf der rechten Gegenseite waren es 75. "Linke Gewalt gibt es inzwischen drei Mal mehr. Das ist eine schlechte Entwicklung", sagt Münster. Dass die rechte Szene immer besser unter Kontrolle geraten ist, führt er vor allem auf den hohen Verfolgungsdruck der vergangenen Jahre zurück.

Nach einer Serie von Anschlägen mutmaßlicher Linksextremisten hatte Sachsens Polizei im November 2019 die Bildung einer Sonderkommission - SoKo LinX - bekannt gegeben. Am 1. Dezember 2019 nahm die SoKo LinX ihre Arbeit auf. Offiziell hat sie 25 Mitarbeiter.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-660094/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.