Regionalnachrichten

Sachsen Landkreis Görlitz Corona-Risikogebiet

Ein Wattestäbchen mit einem Abstrich wird im Labor für einen Corona-Test verarbeitet. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Görlitz (dpa/sn) - Mit dem Landkreis Görlitz gibt es in Sachsen ein weiteres Corona-Risikogebiet. Die Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) wies am Montag 71,2 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche aus. Damit wurde der kritische Wert von 50 überschritten.

Eine Sprecherin des Landratsamtes sagte, die Region liege schon seit dem 8. Oktober über dem kritischen Wert. Grund für die abweichenden Zahlen seien Verzögerungen bei der Übermittlung. Am vergangenen Wochenende stieg die Kennziffer den Daten der Behörde zufolge sprunghaft an und lag am Samstag bei 130,58. "Die Entwicklung geht nach oben." Das Landratsamt will am Nachmittag zu den Erwartungen Auskunft geben.

Die Allgemeinverfügung zum Corona-Schutz wurde angepasst. An privaten Feierlichkeiten dürfen ab sofort nur noch maximal zehn Personen teilnehmen, bei Veranstaltungen höchstens 100. Die Maskenpflicht gilt auch an Bushaltestellen und bei Ansammlungen im öffentlichen Raum und für die Gastronomie die Sperrstunde ab 22 Uhr.

Die fortlaufende Statistik des RKI verzeichnete für Montag (0 Uhr) insgesamt 13 653 bestätigte Corona-Infektionen für den Freistaat. Das sind 416 mehr als am Tag zuvor. Danach sind seit Beginn der Pandemie Anfang März 278 mit Sars-CoV-2 Infizierte gestorben. Die vom Gesundheitsministerium geführte Landesübersicht wird an den Wochenenden nicht und erst im Laufe des Tages aktualisiert.

Newsticker