Regionalnachrichten

Sachsen Leipziger Museen sollen kostenlos werden

Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister von Leipzig, spricht beim CDU-Bundesparteitag. Foto: Kay Nietfeld/dpa

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Leipzig (dpa/sn) - In die vier städtischen Museen Leipzigs soll es künftig kostenfreien Eintritt geben. Das ist einer von acht Schwerpunkten der neuen Museumskonzeption bis zum Jahr 2030, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Die neue Regelung soll für die Dauerausstellungen im Stadtgeschichtlichen Museum, im Naturkundemuseum, im Museum der bildenden Künste sowie im Grassi Museum für angewandte Kunst gelten. Ziel sei es, kulturelle Teilhabe zu fördern. "Die einst durch die Bürgerschaft gegründeten Sammlungen werden so den Bürgerinnen und Bürgern frei zugängig gemacht", sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) laut Mitteilung.

Darüber hinaus sehen die Pläne vor, den Drittmittelanteil der Häuser zu erhöhen. Ein Zentraldepot für alle Museen soll künftig Platzprobleme lösen. Zudem soll bei einigen Teilen der Sammlungen die Herkunft geklärt werden. Das neue Konzept wird dem Stadtrat den Angaben nach im Februar vorgelegt werden.

Mehr zum Thema

Newsticker