Regionalnachrichten

Sachsen Mäßiger Wind und Neuschnee in Sachsen

Nasser Schnee fällt am Abend auf dem Rückspiegel eines Autos. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild)

Leipzig (dpa/sn) - Nach dem Sturmtief "Sabine" weht am Donnerstag in weiten Teilen Sachsens nur noch schwacher Wind. Wie der Deutsche Wetterdienst am Donnerstagmorgen mitteilte, kommt es nur noch auf dem Fichtelberg zu Sturm und allgemein im Bergland zu Sturmböen von bis zu 80 Kilometern pro Stunde.

Am Donnerstagmorgen erwarten die Meteorologen noch zeitweise Sonne, im Tagesverlauf soll es sich aber zuziehen und ab dem Nachmittag regnen. Oberhalb von 400 Metern ist mit Schnee zu rechnen, in höheren Lagen werden bis zu zehn Zentimeter Neuschnee erwartet. Darunter kann es durch Schneematsch vorübergehend zu Glätte kommen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen sechs und neun Grad, im Bergland um die null Grad.

Der Freitag startet stark bewölkt mit einzelnen Schnee- und Schneeregenschauern, im Tagesverlauf klart es jedoch deutlich auf. Die Temperaturen betragen maximal fünf bis sieben Grad.

Newsticker