Regionalnachrichten

Sachsen Mehr Menschen mit schwerer Behinderung haben Arbeit

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Chemnitz (dpa/sn) - Von der Konjunktur auf dem Arbeitsmarkt profitieren auch immer mehr Menschen mit Behinderung. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz nach einer Aktualisierung ihrer Statistik am Montag mitteilte, waren in Sachsen 2017 fast 44 240 schwerbehinderte Frauen und Männer in Betrieben mit 20 und mehr Arbeitsplätzen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren gut 1780 mehr als im Jahr 2016. Die Beschäftigungsquote der schwerbehinderten Menschen blieb bei 4,1 Prozent, die bundesweite Quote lag bei 4,6 Prozent.

Laut Arbeitsagentur waren 2017 in Sachsen 8505 Betriebe gesetzlich verpflichtet, mindestens fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten zu besetzen. Die meisten von ihnen (6360) hätten auch solche Menschen eingestellt, hieß es. Doch nur 3242 erfüllten ihre Beschäftigungspflicht vollständig. Die anderen zahlten eine Ausgleichsabgabe oder beauftragten damit Behindertenwerkstätten.

"Vorurteile gegenüber Menschen mit einem Handicap können wir uns mit dem Blick auf die hohen Fachkräftebedarfe nicht mehr leisten", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen, Klaus-Peter Hansen. Solche Vorurteile seien zudem oft falsch. Schwerbehinderte Arbeitsuchende seien überdurchschnittlich gut qualifiziert und könnten mit geeigneten Arbeitshilfen, die Arbeitsagenturen und Integrationsämter finanzieren, hundert Prozent Leistung erbringen.

Newsticker