Regionalnachrichten

Sachsen Mehr als 2000 Verstöße gegen Corona-Beschränkungen

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Leipzig (dpa/sn) - Gegen die Corona-Beschränkungen sind in Sachsen nach Angaben des Innenministeriums bisher 2085 Verstöße festgestellt worden. Der Großteil (1646) werde als Straftaten eingestuft, der Rest von 439 als Ordnungswidrigkeiten. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum vom 16. März bis zum 7. April. In dieser Zeit sind mehrere Allgemeinverfügungen und zuletzt die Corona-Schutz-Verordnung erlassen worden, die den Bewegungsradius der Menschen in Sachsen erheblich einschränken. Damit soll die Corona-Pandemie eingedämmt werden.

Insgesamt zog das Innenministerium eine positive Bilanz. Der Großteil der Bürgerinnen und Bürger halte sich an die Reglungen. Zu den Osterfeiertagen, für die frühlingshaftes Wetter vorhergesagt ist, kündigte das Ministerium weitere Verkehrs- und allgemeine Kontrollen der Polizei an. "Insbesondere Parks sowie Naherholungsgebiete des Freistaates bilden die Schwerpunkte der Kontrollen", hieß es. Die Beamten würden aber in erster Linie auf Kommunikation setzen und weiter an das Verständnis der Menschen für die Corona-Maßnahmen appellieren.

Newsticker