Regionalnachrichten

Sachsen Mehrfamilienhaus-Brand: Hatte Kind den Herd eingeschaltet?

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehr-Löschfahrzeugs. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Grünhain-Beierfeld (dpa/sn) - Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Grünhain-Beierfeld (Erzgebirgskreis) sind drei Bewohnerinnen mit Verdacht auf Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht worden - darunter eine Jugendliche. Ein vierter Bewohner blieb unverletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Feuer brach demnach am Freitagnachmittag in einem Kellerraum aus.

Nach ersten Erkenntnissen könnte ein zehnjähriges Kind versehentlich einen Herd in dem Raum eingeschaltet haben, hieß es in der Polizeimitteilung. Dadurch könnte Kleidung in Brand geraten sein, die auf dem Herd lag. Die Polizei ermittelt, ob sich der Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung bestätigt.

Newsticker