Regionalnachrichten

Sachsen Mutmaßliche Autodiebin schießt auf Polizistin - Ermittlungen

Das Blaulicht eines Einsatzwagens der Polizei. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Es geht um ein gestohlenes Auto. Die Polizei hat eine Frau als Verdächtige ermittelt. Als Beamte deren Wohnung öffnen lassen, wird sie rabiat.

Obergurig (dpa/sn) - Mit einer Schreckschusspistole wollte eine Frau am Donnerstagabend in Obergurig (Landkreis Bautzen) die Durchsuchung ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus verhindern. Die 38-Jährige wurde als Verdächtige im Fall eines Autodiebstahls ermittelt, wie die Polizei Görlitz am Freitag mitteilte. Als der Schlüsseldienst die Wohnung öffnen wollte, schoss sie aus dem Fenster auf eine Polizistin und einen Nachbarn, die sich im Hof befanden. "Es kam aber niemand zu Schaden", sagte ein Polizeisprecher.

Die Beamten zogen sich zunächst zurück, speziell geschulte Einsatzkräfte umstellten das Gebäude. Wenig später habe die Frau überredet werden können, die Wohnung unbewaffnet zu verlassen. Sie wurde in Gewahrsam genommen, kam aber noch in der Nacht wieder frei, wie ein Polizeisprecher sagte. Gegen sie werde abgesehen vom Diebstahlverfahren nun auch wegen Bedrohung sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

In der Wohnung wurden eine Schreckschusspistole mit entleerten Patronenhülsen, aber nicht die Schlüssel des gestohlenen Autos gefunden.

Newsticker