Regionalnachrichten

Sachsen Nachwuchs-Architekten suchen Ideen für ländlichen Raum

Rico Schmidt (SPD), Bürgermeister von Adorf, steht auf dem Markt. Foto: Claudia Drescher/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Claudia Drescher/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Adorf (dpa/sn) - In der vogtländischen Stadt Adorf wollen Nachwuchs-Architekten Lösungen gegen Abwanderung und Leerstand finden und neue Wohnideen entwickeln. Schon seit Jahren habe man mit dem demografischen Wandel im ländlichen Raum zu kämpfen und hoffe nun auf Impulse von außen, sagte Adorfs Bürgermeister Rico Schmidt (SPD) der Deutschen Presse-Agentur.

Ab dem anstehenden Sommersemester, das normalerweise im April beginnt, werden rund 20 Studierende der TU München zusammen mit ihrem Architektur-Professor Florian Nagler ein Semester lang ausgewählte, leerstehende Gebäudekomplexe vor Ort ansehen, fotografieren und dann Zeichnungen und Modelle erarbeiten. Eine erste Exkursion der Studenten, die für den April vorgesehen war, ist laut Schmidt aufgrund der Coronavirus-Krise verschoben worden.

Die Zusammenarbeit mit dem Architekten-Nachwuchs entstand im Rahmen des Bundesprogramms "Demografiewerkstatt Kommunen", an dem Adorf seit 2016 als eine von zehn Kommunen teilnimmt. Seit 1990 ist die Bevölkerungszahl in der Stadt ungefähr um ein Viertel zurückgegangen und liegt nun bei rund 4900.

Newsticker