Regionalnachrichten

Sachsen Neue Unibibliothek in Chemnitz öffnet

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Dresden/Chemnitz (dpa/sn) - Mit einiger Verzögerung und nach fast fünf Jahren Bauzeit wird die neue Universitätsbibliothek der TU Chemnitz am 1. Oktober eröffnet. Wegen der Corona-Regeln zunächst allerdings mit Einschränkungen für den Publikumsverkehr, wie Finanzministerium und TU Chemnitz am Mittwoch mitteilten. Rund 53 Millionen Euro flossen den Angaben zufolge in den Umbau der denkmalgeschützten Alten Aktienspinnerei am Rande der Chemnitzer Innenstadt - darunter rund 13,6 Millionen Euro an EU-Geldern.

In dem früheren Fabrikgebäude werden die Bibliotheken der TU aus verschiedenen Standorten zusammengeführt. Insgesamt sind 38 Kilometer Bibliotheks- und Archivgut in die neue Unibibliothek eingezogen - mehr als 1,2 Millionen Bücher und Zeitschriften. Künftig stehen dann mehr als 700 moderne Arbeits- und Leseplätze zur Verfügung. Ab April soll die Unibibliothek dann rund um die Uhr ihr Angebot Besuchern zur Verfügung stellen - als bisher einzige Bibliothek im Freistaat. Ein Lesegarten ermöglicht zudem hinter dem Gebäude Lernen im Freien.

"Nach großen Anstrengungen hat eines der bedeutendsten industriegeschichtlichen Bauwerke der Stadt Chemnitz eine neue moderne Nutzung erfahren", sagte Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU). Durch den Umbau rücke die TU näher an die Innenstadt heran. "Lehre und Forschung, aber auch das studentische Leben werden so künftig das Stadtbild von Chemnitz noch stärker prägen und dem nahegelegenen Brühl weitere Entwicklungsimpulse geben."

Newsticker