Regionalnachrichten

Sachsen Neuer OB für Hoyerswerda tritt im November Amt an

Torsten Ruban-Zeh steht vor einem Wahllokal in Hoyerswerda. Foto: Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Hoyerswerda (dpa/sn) - Nach seinem überraschenden Wahlsieg wechselt Torsten Ruban-Zeh (SPD) am 2. November auf den Chefsessel im Hoyerswerdaer Rathaus. "Wir müssen den Menschen wieder zuhören, sie mitnehmen bei Entscheidungen und der Gestaltung des Strukturwandels", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Eine seiner ersten Forderungen ist es, einen Zwischencampus für den geplanten Zuse-IT-Campus am Scheibe-See zu schaffen. "Wir brauchen im kommenden Jahr eine Juniorprofessur der TU Dresden und müssen mit den ersten 50 bis 100 Studenten starten", sagte er. Die sächsische Stadt mit knapp 33 000 Einwohnern mitten im Lausitzer Revier steht mit dem Braunkohleausstieg vor einem zweiten Strukturwandel und damit vor großen Herausforderungen. Ruban-Zeh löst Stefan Skora (CDU) ab, der nach zwei Amtszeiten seinen Rückzug aus der Politik verkündet hatte.

Newsticker