Regionalnachrichten

Sachsen Plauen hilft über 80-Jährigen bei Impfterminen mit Hotline

Eine Frau mit einem Headset sitzt an einem Arbeitsplatz. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / dpa/Archivbild)

Plauen (dpa/sn) - Bei der Vereinbarung eines Impftermins unterstützt die Stadt Plauen im Vogtland nun ihre über 80 Jahre alten Bewohner. Von Montag (1. März) an könnten Betroffene über eine kostenlose telefonische Hotline mit Hilfe von städtischen Mitarbeitern einen Termin reservieren, teilte die Stadt am Freitag mit. "Insbesondere geht es dabei um unsere betagten Menschen, die nicht über Internet verfügen oder weder Familie noch Bekannte oder Freunde vor Ort haben, die sie dabei unterstützen könnten", sagte Bürgermeister Steffen Zenner (CDU). In Plauen leben demnach fast 6000 Menschen, die 80 Jahre oder älter sind.

Die Hotline ist Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 14.00 Uhr besetzt. Unter der Rufnummer 291 2333 können die älteren Menschen ihr Interesse an einem Impftermin anmelden. Sie hinterlassen Name, Anschrift, Geburtstag und eine Telefonnummer, auf der sie zurückgerufen werden, wenn ein Termin vereinbart wurde.

Der Vogtlandkreis, an der Grenze zu Tschechien, ist seit Wochen der Corona-Hotspot in Sachsen. Die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche gab das Robert Koch-Institut am Freitag mit 212,4 an. Das war bundesweit der vierthöchste Wert. In dem Landkreis müssen deswegen auch die Schulen und Kitas ab Montag wieder schließen.

© dpa-infocom, dpa:210226-99-606837/2

Regionales