Regionalnachrichten

Sachsen Polizei entdeckt nach Drogenfund an A72 mutmaßliche Dealer

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Chemnitz (dpa/sn) - Nach dem Drogenfund an der Autobahn 72 im Mai in Mittelsachsen ist der Polizei ein weiterer Schlag gegen mutmaßliche Dealer gelungen. Nach umfangreichen Ermittlungen sind Haftbefehle gegen zwei weitere Männer im Alter von 37 und 38 Jahren erlassen worden, wie die Polizeidirektion Chemnitz am Mittwoch mitteilte. Ein 46-Jähriger kam bereits kurz nach dem Drogenfund am 16. Mai auf einem Rastplatz in Mühlau in U-Haft. Bei der Kontrolle seines Autos hatten die Beamten fünf Kilogramm Marihuana und zwei Kilogramm Crystal mit einem Schwarzmarktwert von 150 000 Euro sichergestellt.

Im Zuge der Ermittlungen stieß die Polizei zunächst auf einen 37-Jährigen aus Chemnitz. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden sie Utensilien, die den Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln erhärten. Außerdem stellten sie 13 000 Euro Bargeld und zwölf Gramm Marihuana sicher. Sein Auto wurde beschlagnahmt. Bei Durchsuchen von Objekten in Oelsnitz entdeckten Beamte unter anderem ein Drogenlabor zu Herstellung von Crystal, das dem 38-Jährigen zugeordnet wird.

Der 37-Jährige und der 38-Jährige seien bereits in der Vergangenheit durch Delikte mit Betäubungsmitteln aufgefallen, so die Polizei.

Newsticker