Regionalnachrichten

Sachsen Polizei in Sachsen bekommt neue Smartphones mit Spezial-Apps

Ein Polizist hält ein Smartphone mit der neuen Messenger-App, MePol-App, der Polizei in Sachsen in der Hand. Foto: Robert Michael

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Polizei rüstet digital auf: Von Juli an sollen 2300 Smartphones mit Spezialprogrammen an die Beamten ausgegeben werden. "Die Polizei muss nicht nur personell gut ausgestattet, sondern auch technologisch auf der Höhe der Zeit sein", sagte Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) am Freitag. Mit innovativer Technik werde die mobile Polizeiarbeit gestärkt.

Die Handys sind mit Spezial-Apps versehen - unter anderem gibt es einen Messenger-Dienst zur verschlüsselten internen Kommunikation, eine App zur Überprüfung von Dokumenten, aber auch Abfragen zu Personen und Fahrzeughaltern können künftig mobil erledigt werden. "Die neue Technik trägt zu mehr Sicherheit bei", sagte Wöller. Bis 2021 sollen weitere 4000 Smartphones an die Beamten verteilt werden.

Laut Ministerium arbeiten die neuen Mobilfunkgeräte in einer geschützten IT-Umgebung. Als Grundlage für das System dient das ursprünglich für Spezialeinheiten entwickelte SE-Netz. Dieses Netz sowie der Messenger-Dienst wurde vom Fraunhofer-Institut in Dresden entwickelt. Für rund drei Millionen Euro sollen der Messenger-Dienst sowie weitere Dienste künftig weiterentwickelt werden.

Newsticker