Regionalnachrichten

Sachsen Sächsische Projekte bei Energiewende-Wettbewerb erfolgreich

Rauchende Fabrikschlote vor der aufgehenden Sonne. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

Dresden (dpa/sn) - Drei Projekte mit sächsischer Beteiligung zählen zu den Siegern des bundesweiten Wettbewerbs "Reallabore der Energiewende". Ausgewählt wurde unter anderem das Dresdner Konzept "CityImpuls DD", wie das Sächsische Wirtschaftsministerium in Dresden am Donnerstag mitteilte. Laut Bundeswirtschaftsministerium beschäftigen sich die Forscher mit energieeffizienter Wärmeversorgung. So soll unter anderem der CO2-Ausstoß verringert werden.

Auch zwei länderübergreifende Projekte haben den Angaben nach den Zuschlag bekommen. Im Referenzkraftwerk Lausitz in Brandenburg sollen mit der Nutzung erneuerbarer Energien Strom und Wärme bereitgestellt werden. "GreenHydroChem Mitteldeutsches Chemiedreieck" mit Standort in Leuna in Sachsen-Anhalt beschäftigt sich den Angaben nach mit der Umwandlung von Strom in Wasserstoff und Sauerstoff. An beiden Projekten seien auch sächsische Partner beteiligt, hieß es.

Für alle 20 Gewinner des Wettbewerbs stehen den Angaben nach Fördermittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Die Sieger könnten nun ihre Förderanträge beim Bund einreichen, hieß es. Der Wettbewerb ist Teil des siebten Energieforschungsprogramms des Bundes.

Mitteilung des Wirtschaftsministeriums Sachsen

Mehr zum 7. Energieforschungsprogramm

Mitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums

Newsticker