Regionalnachrichten

Sachsen Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Sachsen unter die 20er-Marke

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen unter den Wert von 20 gesunken. Das Robert Koch-Institut nannte am Mittwoch eine Inzidenz von 17,9, nachdem dieser Wert am Dienstag noch bei 21,9 lag. Bundesweit lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei 20,8 nach 22,9 am Vortag.

Laut RKI wurden im Freistaat innerhalb von 24 Stunden 122 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Bundesweit wurden diesen Angaben nach 3254 neue Fälle gezählt.

Im weiter mit der höchsten Inzidenz belasteten Erzgebirge ging der Wert auf 42,1 zurück, nachdem er am Dienstag mit 48,7 unter die 50er-Marke gesunken war. Am wenigsten Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab es im einstigen Corona-Hotspot Vogtland mit 4,9 (Dienstag: 6,6).

© dpa-infocom, dpa:210609-99-919046/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.