Regionalnachrichten

Thüringen 1500 Menschen protestieren in Erfurt gegen Corona-Politik

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch.

(Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - In der Erfurter Innenstadt haben am Samstag erneut Gegnerinnen und Gegner der Corona-Maßnahmen ihren Protest auf die Straßen getragen. Während der Demonstration setzte die Polizei Pfefferspray ein, um einen Weitermarsch des Demonstrationszuges in Richtung des Landtages zu verhindern, wie das Lagezentrum am Abend mitteilte. Ob es Verletzte gab, war zunächst unklar. Zuvor hatte bereits der MDR über den Pfefferspray-Einsatz berichtet.

Die sich zunächst am Nachmittag vor der Thüringer Staatskanzlei einfindende Versammlung zog am frühen Abend auch durch die Innenstadt. Nach Angaben der Polizei stieg die Teilnehmerzahl von zunächst 650 bis auf 1500 an. Die Versammlung wurde nach Angaben der Polizei mit Einsatzkräften aus Erfurt, Suhl sowie der Bereitschaftspolizei begleitet und verlief ohne Störungen. Es kam jedoch zu erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen