Regionalnachrichten

Thüringen Aktuelle Stunde: Grünen-Fraktion will mehr Digitalpaktmittel

Euro-Münzen auf Euro-Banknoten. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild

(Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Für die Digitalisierung von Schulen reichen die bisherigen Mittel aus dem bundesweiten Digitalpakt nach Ansicht der Thüringer Grünen-Fraktion nicht aus. Das Thema soll heute bei einer Aktuellen Stunde im Thüringer Landtag diskutiert werden. Digitale Bildung werde immer wichtiger, argumentiert die Grünen-Fraktion. Dennoch stocke der Geldfluss aus dem Digitalpakt. Zudem habe die Corona-Pandemie weitere Schwächen aufgezeigt, für die es Antworten brauche.

Über den Digitalpakt fließen vom Bund rund 5,5 Milliarden Euro in den nächsten Jahren an die Länder, damit an den Schulen vor allem eine digitale Infrastruktur aufgebaut werden kann. Im Zuge der Corona-Krise war das Paket um weitere 500 Millionen Euro aufgestockt worden.

Während sowohl die Linke als auch die CDU bei der Aktuellen Stunde anlässlich des bevorstehenden 30. Jahrestages der Deutschen Einheit über die Entwicklung des Landes in den vergangenen drei Jahrzehnten sprechen wollen, thematisiert die SPD die Schließung eines Druckzentrums in Erfurt. Auf Antrag der FDP geht es bei der Aktuellen Stunde auch um die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf den Betrieb von Schulen und Kindergärten. Die AfD-Fraktion will über das von der Landesregierung geplante Landesaufnahmeprogramm für Flüchtlinge von den griechischen Inseln sprechen.

Newsticker