Regionalnachrichten

Thüringen Bericht: Zoll bildet ab 2022 in Erfurt aus

Ein Mann hält eine Winkerkelle mit der Aufschrift

(Foto: picture alliance/Christophe Gateau/dpa/Illustration)

Erfurt (dpa/th) - Das Bundeszollamt will laut einem Medienbericht künftig in Erfurt Mitarbeiter ausbilden. Rund 400 Anwärter für den mittleren Dienst sollen ab August 2022 in der thüringischen Landeshauptstadt für den mittleren Dienst unterrichtet werden, berichtete die "Thüringer Allgemeine" (Dienstag) unter Berufung auf den SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider. Es gehe darum, die Auszubildenden auf Arbeitsfelder wie Finanzkontrolle oder die Bekämpfung der Schwarzarbeit vorzubereiten, sagte Schneider der Zeitung.

Für die Auszubildenden solle zudem in den kommenden beiden Jahren Infrastruktur für Unterbringung, Unterricht und Sportbetätigung in der Stadt geschaffen werden. Zu dem geplanten Standort wollte sich der SPD-Politiker laut der Zeitung aber zunächst nicht äußern.

Nach Informationen der "Thüringer Allgemeinen" könnte das Ausbildungszentrum in die alte Bezirksparteischule der SED in Erfurt einziehen. Das Haus sei nach der Wende unter anderem als Gästehaus der Landesregierung genutzt worden.

Newsticker