Regionalnachrichten

Thüringen Bisher gut 1000 Anträge auf Krankenkassenzuschuss für Beamte

Zwei Versichertenkarten der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) liegen auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - In Thüringen haben nach Angaben des Finanzministeriums seit Jahresbeginn etwa 1100 Beamte einen Landeszuschuss für ihren Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse beantragt. Diese Möglichkeit war mit Beginn dieses Jahres vom Land eingeführt worden, um den Landesdienern Wahlfreiheit in der Krankenversicherung zu ermöglichen. Es sei davon auszugehen, dass mindestens 164 dieser Anträge von neu eingestellten Beamten kamen, sagte ein Ministeriumssprecher.

Beamte sind in der Regel eigentlich privat versichert. Im Krankheitsfall erhalten sie vom Land als Dienstherren einen Zuschuss zur Behandlung, die sogenannte Beihilfe. Entschieden sie sich bisher dennoch für eine gesetzliche Kasse, mussten sie den Beitrag komplett selbst tragen - auch den Arbeitgeberanteil. In Thüringen arbeiten rund 30 000 Beamte im Landesdienst.

Newsticker