Regionalnachrichten

Thüringen Burgenmuseum klärt über Redensarten des Mittelalters auf

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Bad Colberg-Heldburg (dpa/th) - Das Deutsche Burgenmuseum will in einer Ausstellung mittelalterlichen Redewendungen auf den Grund gehen. Die Schau mit dem Titel "Steinreich oder auf den Hund gekommen? Redewendungen des Mittelalters" werde vom 5. April bis 19. Juli auf der Veste Heldburg (Kreis Hildburghausen) zu sehen sein, teilte das Museum am Donnerstag mit. Ziel sei es, den Besuchern vor Augen zu führen, dass Redensarten wie "einen Zahn zulegen" oder "die Tafel aufheben" ihre Wurzeln im Mittelalter haben. Zudem soll die Ausstellung auf die ursprünglichen Bedeutungen solcher Sprüche hinweisen, die oftmals nicht mehr bekannt seien, hieß es.

Zwei weitere Ausstellungen des Burgenmuseums nehmen die Tradition der Falknerei sowie den Wandel der Burg selbst in den Blick. Die Schau "Die Falknerei - über die Kunst mit dem Vogel zu jagen" in Kooperation mit einer Erlebnisfalknerei soll Anfang August starten. Den Angaben zufolge breitete sich die Jagd mit Greifvögeln zur Zeit der Kreuzzüge vom Nahen und Mittleren Osten nach Europa aus. Dabei stieß diese Jagdart auch bei adligen Damen auf Interesse, wie das Museum informierte.

Eine weitere Ausstellung zeigt ab Oktober Fotografien zur Geschichte der Burg in vergangenen Jahrzehnten. Den Angaben nach diente sie unter anderem als Gericht, Kommandantur sowjetischer Truppen und auch als Kinderheim. 2016 wurde auf der Veste Heldburg das Deutsche Burgenmuseum eröffnet.

Newsticker