Regionalnachrichten

Thüringen Digitale Angebote zum Museumstag in Thüringen

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Erfurt (dpa/th) - Der Thüringer Museumsverband hat angesichts sinkender Corona-Inzidenzen eine Öffnungsstrategie für die Häuser gefordert. Diese sei zur Vorbereitung einer baldigen Wiederöffnung der Museen unerlässlich, erklärte der Verband am Mittwoch mit Blick auf den Internationalen Museumstag am 16. Mai. Ab einem klar definierten Inzidenzwert müsse es konkrete Szenarien für einen Neustart geben.

Aus Sicht des Verbandes wird es vor allem den kleinen und mittleren Museen nicht möglich sein, eigene Testzentren – wie beispielsweise im Umfeld der Bundesgartenschau – einzurichten. Hierzu liefen bereits Gespräche mit der Staatskanzlei, hieß es. Da die Inzidenzen in Thüringen derzeit noch deutlich über dem Wert von 100 liegen, wird es zum Museumstag nur virtuelle Erkundungen geben.

So lassen sich am Sonntag von zu Hause aus "Museen entdecken", wie das Motto des diesjährigen Museumstags lautet. Das Astronomiemuseum Sonneberg präsentiert etwa eine Video-Dokumentation über das Sonneberger Plattenarchiv, das rund 300 000 Fotos des gestirnten Himmels umfasst. Der Erinnerungsort Topf & Söhne in Erfurt streamt beispielsweise eine Diskussion zu seinem zehnjährigen Bestehen, und drei Nordhäuser Museen produzieren digitale Rundgänge durch ihre aktuellen Sonderausstellungen.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-572889/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.