Regionalnachrichten

Thüringen Digitale Infrastruktur: Mittel für bisher 180 Schulen

Ein Kind tippt auf der Tastatur eines Laptops. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild

(Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - In Thüringen bekommen bislang 180 Schulen Geld zum Ausbau der digitalen Infrastruktur aus dem Digitalpakt. Wie Bildungsstaatssekretärin Julia Heesen am Mittwoch im Landtag sagte, liegen bisher 86 Anträge vor, von denen 76 bereits positiv beschieden wurden. Für den Ausbau digitaler Infrastruktur an einzelnen Schulen sind für Thüringen rund 132 Millionen Euro von den 147 Millionen Euro aus dem Digitalpakt vorgesehen. Laut Heesen sind mit den 76 positiv beschiedenen Anträgen rund 24 Millionen Euro aus dem Digitalpakt gebunden. Sie betonte, dass es für den Abfluss der Mittel Vorbereitungen und Konzepte bedürfe.

"Insofern ist der reine Stand der Bewilligungen keine zuverlässige Aussage darüber, wie viel an Digitalisierung von Schulen im Land stattfindet", sagte Heesen. Zuvor hatte es Kritik daran gegeben, dass Gelder aus dem Digitalpakt und dessen Zusatzvereinbarungen zu langsam fließen.

Newsticker