Regionalnachrichten

Thüringen Drei Lkw auf A4 zusammengestoßen: Fahrer stirbt

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Ein Lastwagen fährt auf das Ende eines Staus auf - der Fahrer stirbt. Bereits zuvor hatte es einen Unfall mit einem Lkw gegeben. Auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden staute sich der Verkehr.

Erfurt (dpa/th) - Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Lastwagen auf der Autobahn 4 bei Waltershausen (Kreis Gotha) ist ein Mann ums Leben gekommen. Er fuhr am Freitag auf einen haltenden Lastwagen vor ihm auf, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vordere Lastwagen auf einen weiteren Lkw geschoben. Die beiden 67 und 40 Jahre alten Fahrer der vorderen Lkw blieben unverletzt. Das Alter des verstorbenen Fahrers war zunächst unklar.

Zu dem Unfall kam es, nachdem sich auf der A4 ein Stau gebildet hatte. Grund dafür war ein anderer Unfall, bei dem ein Holzkohle-Laster auf der A4 bei Gotha in Richtung Dresden nach einem Unfall quer über der Fahrbahn liegen blieb. Der Fahrer des Sattelzuges kam am frühen Freitagmorgen zwischen Waltershausen und Gotha-Boxberg zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei sagte.

Beim Gegenlenken kippte das Fahrzeug auf die Mittelleitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, die geladene Holzkohle verteilte sich über die Fahrbahn. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 50 000 Euro. Es bildete sich ein langer Stau.

Warum genau es dann zu dem Auffahrunfall am Ende des Staus kam, bei dem der Lkw-Fahrer ums Laben kam, war zunächst nicht klar. Die A4 in Richtung Dresden wurde zwischenzeitlich gesperrt. Nach Angaben der Polizei bildete sich auch dort wegen des Unfalls mit den drei Lastwagen Stau. Den entstandenen Sachschaden bezifferte die Polizei in einer ersten Schätzung auf mehr als 20 000 Euro.

Newsticker