Regionalnachrichten

Thüringen Duale Hochschule plant Neubau für 7,5 Millionen Euro in Gera

Der Rektor Burkhard Utecht lässt sich auf dem Campus der Berufsakademie Gera porträtieren. Foto: Andreas Hummel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Hummel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Vor drei Jahren sind die Berufsakademien in Gera und Eisenach zur Dualen Hochschule aufgestiegen. Die Zahl der Studenten und Lehrenden wächst seither. Nun soll der Geraer Campus erweitert werden.

Gera (dpa/th) - Auf dem Campus der Dualen Hochschule in Gera soll ein weiterer Neubau für Labore, Seminarräume und Büros entstehen. Der Bedarf sei von externen Gutachtern nachgewiesen - nun stehe der Entwurfswettbewerb an, bei dem Architekten ihre Vorschläge einreichen könnten, sagte Hochschulpräsident Burkhard Utecht der Deutschen Presse-Agentur. Der Neubau werde rund 1500 Quadratmeter Nutzfläche haben und etwa 7,5 Millionen Euro kosten. Er hoffe, dass diese Erweiterung bis 2022 abgeschlossen werde, betonte Utecht.

Denn die Zahl der Studenten an der Hochschule steigt seit Jahren und damit auch die des Personals. Waren es 2015/16 allein am Standort Gera noch etwa 650 Studenten, sind es dort aktuell knapp 900, wie Utecht vorrechnete. Mit Eisenach zusammen summiere sich ihre Zahl inzwischen auf 1450. Vor allem in den Studiengängen Informatik, Elektrotechnik und Sozialpädagogik entwickle sich die Nachfrage sehr dynamisch.

Das Studium an der Dualen Hochschule zeichnet sich durch eine enge Verbindung von Theorie und Praxis aus. Dabei arbeitet die Hochschule mit Unternehmen als Praxispartner zusammen. Diese Partner schließen mit den Studenten einen Vertrag und zahlen eine monatliche Vergütung.

Wegen des wachsenden Platzbedarfs hat die Hochschule in Gera seit einigen Jahren Räume in einem ehemaligen Kreiswehrersatzamt angemietet. "Für Lehrzwecke ist das aber nicht dauerhaft nutzbar, so dass eine nachhaltige Lösung her muss", sagte Utecht. Die Lage unmittelbar am Campus sei wichtig, weil wegen des eng getakteten Lehrbetriebs kurze Wege für Studenten und Professoren wichtig seien.

Neben dem Neubau soll auch die Mansarde im Tinzer Schloss für Büros ausgebaut werden. Das einstige Wasserschloss beherbergt auf dem Campus seit 2018 Bibliothek, Hochschulleitung sowie Räume für Seminare und Verwaltung. Laut Utecht soll der Ausbau im kommenden Jahr erfolgen. Dafür seien weitere 800 000 Euro veranschlagt.

In der Stadt ist auch im Gespräch, dass die Hochschule im seit Jahren leerstehenden historischen Horten-Kaufhaus im Zentrum einen zusätzlichen Standort erhalten könnte. Utecht räumte solche "Gedankenspiele" ein. Für den normalen Lehrbetrieb mache eine Nutzung dieses Gebäudes aber aufgrund der Entfernung zum Campus keinen Sinn, stellte er klar. Vorstellbar sei, Räume in der Immobilie für Weiterbildungsangebote etwa zu IT-Sicherheit und Datenschutz zu nutzen. "Zunächst muss aber entscheidend geklärt werden, welche Gesamtnutzung es für dieses Gebäude gibt", betonte Utecht.

In Thüringen gibt es zehn staatliche Hochschulen mit rund 50 000 Studenten. Die Duale Hochschule Gera-Eisenach ist 2016 in deren Kreis erhoben worden - zuvor firmierten die Berufsakademien in beiden Städten als Staatliche Studienakademie. In Gera gibt es mit der SRH Hochschule für Gesundheit eine weitere private Hochschule, die Bachelor- und Masterstudiengänge im Gesundheitsbereich anbietet.

Duale Hochschule Gera-Eisenach

Newsticker