Regionalnachrichten

Thüringen Durchsuchungen in Nagelstudio: Verdacht auf Einschleusungen

Ein Polizist vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Eisenach/Leipzig (dpa/th) - Die Bundespolizei hat am Dienstag Wohnungen und Gewerberäume in Eisenach und Leipzig wegen des Verdachts der illegalen Einschleusung von Ausländern untersucht. Der 45-jährige Betreiber eines Nagelstudios werde verdächtigt, Menschen zu beschäftigen, die sich illegal in Deutschland aufhalten, teilte die Behörde mit. Um wie viele Menschen es sich dabei handeln soll, war zunächst unklar.

Die Beamten durchsuchten demnach unter anderem die Wohnung des Verdächtigen in Leipzig sowie ein Nagelstudio und zwei Wohnungen für Angestellte in Eisenach. Dabei stellten sie mehrere Handys und Geschäftsunterlagen sicher. Diese sollen nun ausgewertet werden.

Newsticker