Regionalnachrichten

Thüringen Eisenach will Weihnachtsmarkt mit Auflagen durchführen

Lebkuchenherzen hängen auf einem Weihnachtsmarkt vor einem Stand. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv/Symbolbild

(Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv/Symbolbild)

Eisenach (dpa/th) - Unter coronabedingten Einschränkungen soll der Weihnachtsmarkt in Eisenach ab dem 13. November stattfinden. Das Marktgelände werde eingezäunt und die maximale Besucherzahl auf 800 begrenzt, teilte die Stadt am Montag mit. Der Ein- und Ausgang werde über getrennte Wege erfolgen. Ein Bühnenprogramm wird es in diesem Jahr den Angaben zufolge nicht geben. Der Weihnachtsmarkt schließt nach derzeitiger Planung seine Pforten am 22. Dezember.

Zugelassen sind 30 Aussteller, die laut Kommune aus Deutschland, Tschechien, Polen, Ungarn, Frankreich, Irland, Österreich und den Niederlanden kommen. Angeboten werden sollen unter anderem Baumschmuck, Kerzen, Keramik, Weihnachtsbäume und Holzspielzeug. Auf dem gesamten Markt gilt ein Mindestabstand von 1,50 Metern. Ansammlungen und Warteschlangen insbesondere an den Ständen und den Toiletten sollen unterbunden werden.

Newsticker