Regionalnachrichten

Thüringen Evangelische Schulen berichten über Lehrersituation

Ein Schüler an einem Gymnasium meldet sich im Unterricht. Foto: Armin Weigel/Archiv

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Erfurt (dpa/th) - Während an vielen staatlichen Schulen in Thüringen Lehrer fehlen, war die Personalsituation an freien Schulen in den vergangenen Jahren vergleichsweise entspannt. Die Evangelische Schulstiftung in Mitteldeutschland will heute in Erfurt erklären, ob dies auch im nun beginnenden Schuljahr so ist. Nach Angaben einer Sprecherin der Stiftung soll es dann zudem um die finanzielle Situation der Schulen in freier Trägerschaft gehen. Im vergangenen Jahr hatte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Marco Eberl, erklärt, die freien Schulen hätten kaum Probleme, offene Lehrerstellen zu besetzen. In den staatlichen Schulen in Thüringen fehlen zu Beginn des neuen Schuljahres hingegen noch Pädagogen, wie Bildungsminister Helmut Holter (Linke) mitgeteilt hatte. Nach Angaben des Landes-Bildungsministerium werden im am Montag beginnenden Schuljahr etwa 27 000 Thüringer Schüler freie Schulen besuchen. Bei insgesamt etwa 246 000 Schülern bedeutet dies, dass fast elf Prozent im Land an eine solche Schule gehen.

Newsticker