Regionalnachrichten

Thüringen Fast 800 Kinder in Notbetreuung: Kreis wird erweitert

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Erfurt (dpa/th) - An Thüringens Schulen, an denen es wegen der Corona-Krise derzeit keinen Unterricht gibt, werden inzwischen täglich etwa 800 Kinder betreut. Der Kreis der Kinder, der diese Notbetreuung in Anspruch nehmen kann, wurde nach Angaben des Bildungsministeriums vom Mittwoch jetzt erweitert. Betreut werden könnten nun auch Kinder, bei denen nur ein Elternteil im Gesundheitswesen oder der Altenpflege arbeite. Die Eltern müssten allerdings eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers vorlegen. Bisher wurden nur Kinder in der Notbetreuung aufgenommen, wenn beide Eltern in diesen Bereichen arbeiten.

Neu in das Notbetreuungsprogramm aufgenommen werden laut Ministerium Kinder, deren Betreuung im Interesse des Kinderschutzes angezeigt sei. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hatte auf die besonderen Gefahren für besonders schutzwürdige Kinder in der Zeit der Corona-Krise hingewiesen. Für die Aufnahme dieser Kinder in die Notbetreuung sei eine Bescheinigung des zuständigen Jugendamtes ohne Begründung erforderlich.

Newsticker