Regionalnachrichten

Thüringen GEW fordert Corona-Testpflicht für Kindergartenkinder

Ein Kind und seine Mutter warten auf das Ergebnis eines Corona-Selbsttests. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Die Bildungsgewerkschaft GEW hat sich für eine Corona-Testpflicht für Kindergartenkinder ausgesprochen. "Angesichts der Erfahrungen mit Tests in den Schulen halten wir eine Testpflicht für notwendig", sagte die Landesvorsitzende Kathrin Vitzthum am Mittwoch in Erfurt laut einer Mitteilung. Freiwilligkeit biete keinen ausreichenden Schutz. "Wer sein Kind nicht testen lässt, darf es eben nicht in den Kindergarten bringen, denn die Pandemie bewältigen wir nur mit solidarischem Handeln." Dazu gehöre auch, dass sich Erwachsene impfen lassen.

Die Planungen des Landes, die Kosten für Tests in Kindergärten zu übernehmen, seien ein Schritt in die richtige Richtung, hieß es in der Mitteilung weiter. Die Faktenlage hätte aber ein schnelleres Reagieren notwendig gemacht. Seit Wochen müssten immer wieder Gruppen oder ganze Einrichtungen wegen Corona-Fällen schließen.

Kinder über drei Jahren sollen künftig im Kindergarten auf Kosten des Landes zweimal in der Woche auf eine Corona-Infektion getestet werden können. Das hatte das Kabinett am Dienstag beschlossen. Dem Thüringer Bildungsministerium zufolge handelt es sich um eine Testangebotspflicht, die Träger der Kindergärten müssen also ein Testangebot machen und können sich die Kosten vom Land erstatten lassen - über eine Pauschale. Nach Angaben des Bildungsministeriums sollen die Einrichtungen dies so schnell wie möglich umsetzen, spätestens aber ab 15. Januar 2022.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-305931/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.