Regionalnachrichten

Thüringen Große Nachfrage nach elektronischem Impfnachweis

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Weimar (dpa/th) - Der elektronische Nachweis für Corona-Impfungen ist in Thüringen zum Start des Testlaufs auf sehr großes Interesse gestoßen. Bis Mittwochmittag sei das elektronische Impfzertifikat bereits von 4000 Thüringern angefordert worden, sagte der Leiter des Pandemiestabs der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), Jörg Mertz, der Deutschen Presse-Agentur.

Der entsprechende Button auf dem Terminvergabeportal "www.impfen-thueringen.de" sei daher am Mittwoch auch zweieinhalb Stunden früher als geplant freigeschalten worden. Den elektronischen Impfnachweis können alle jene anfordern, die sich in den regionalen Impfstellen und den großen Impfzentren des Landes gegen Covid-19 haben immunisieren lassen. Das betrifft laut Mertz derzeit rund 270 000 Menschen.

Thüringen testet den elektronischen Impfnachweis in einem Pilotprojekt, an dem auch Brandenburg beteiligt ist. Das Zertifikat kann per QR-Code auf dem Smartphone ausgelesen werden oder aber auch ausgedruckt werden. Das Zertifikat soll fälschungssicher sein. Es gilt nur in Verbindung mit dem Personalausweis.

Für in den Arztpraxen gegen Covid-19 geimpfte Menschen, die ihre Impftermine nicht über das Vergabeportal vereinbaren, gibt es den elektronischen Nachweis zusätzlich zum Eintrag in den gelben Impfausweis vorerst noch nicht.

Thüringen ist das Bundesland mit dem höchsten Bevölkerungsanteil vollständig gegen Covid-19 geimpfter Menschen. Bis zum Mittwoch hatten 14,4 Prozent der Bevölkerung bereits ihre zweite Spritze erhalten. Rund 31,2 Prozent haben die erste Impfung bekommen.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-570834/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.