Regionalnachrichten

Thüringen Herausforderung für Kommunen: Weniger Kinder in Kitas

Eine Erzieherin in einer Kita mit zwei Kindern über den Flur der Einrichtung. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/Archivbild

(Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Die Zahl der Mädchen und Jungen, die in Kitas betreut werden, sinkt nach Prognosen in den kommenden beiden Jahrzehnten um 20 Prozent. Nach Berechnungen des Statistischen Landesamts werden im Jahr 2040 voraussichtlich nur noch 76 000 Kinder in den Kitas sein, geht aus Zahlen vom Freitag hervor. Derzeit seien es noch 20 000 Kinder mehr, die betreut werden. Der Rückgang betreffe alle Kreise und kreisfreien Städte, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß. Er werde in den sechs kreisfreien Städten zischen 6,0 und 15 Prozent liegen, in der Stadt Suhl und im Saale-Orla-Kreise bei mehr als 30 Prozent.

Diese Entwicklung stellt die Kommunen vor Herausforderungen, ihre Betreuungskapazitäten richtig zu planen. Die Statistiker leiteten die Betreuungszahlen von der Einwohnerentwicklung ab. Danach steigt das Durchschnittsalter der Thüringer und sie werden immer weniger.

Newsticker