Regionalnachrichten

Thüringen Höcke beklagt "Negativkampagne" der Medien gegen die AfD

Ein AfD-Luftballon hängt an einem Band. Foto: Marcus Brandt/dpa

(Foto: Marcus Brandt/dpa)

Erfurt (dpa/th) - Thüringens AfD-Landesparteichef Björn Höcke hat mit Blick auf das Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl eine "Negativkampagne" der Medien beklagt. "Vor dem Hintergrund der politischen Instrumentalisierung des sogenannten Verfassungsschutzes und einer beispiellosen Negativkampagne in den Mainstreammedien ist das Abschneiden der AfD ein Ergebnis, auf das wir stolz sein können", erklärte Höcke am Sonntag nach ersten Hochrechnungen. Demnach lag die AfD bei rund 11 Prozent. Vor vier Jahren hatte die AfD bei der Bundestagswahl 2017 noch 12,6 Prozent erreicht.

Höcke bekräftigte den Anspruch seiner Partei, bei der nächsten Landtagswahl in Thüringen stärkste Kraft zu werden. In Thüringen lag die AfD bei der Bundestagswahl nach Auszählung von deutlich mehr als der Hälfte der Wahlbezirke bei 27,4 Prozent - und könnte damit das beste Ergebnis im Freistaat einfahren.

Die CDU, die aus der Bundestagswahl 2017 als stärkste Partei hervorgegangen war, kam bei dem Zwischenstand im Land auf 17,4 Prozent und Rang drei. Die SPD konnte sich danach deutlich verbessern und landete bei 22,0 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-371009/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.