Regionalnachrichten

Thüringen Kein Beschäftigungsverbot für schwangere Lehrerinnen mehr

Eine Hebamme tastet in ihrer Praxis den Bauch einer schwangeren Frau ab.

(Foto: Annette Riedl/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Für schwangere Lehrerinnen gilt einem Medienbericht zufolge in Thüringen kein pauschales Beschäftigungsverbot mehr. Entscheidend sei künftig eine individuelle Gefährdungsbeurteilung, wie eine Sprecherin des Bildungsministerium der "Thüringer Allgemeinen" (Montag) sagte. Während der Corona-Pandemie wurden werdende Mütter, die als Lehrerinnen arbeiteten, sofort nach Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft vom Schuldienst freigestellt.

Am Donnerstag wurde aber auf Bundesebene die Corona-Arbeitsschutzverordnung vorzeitig aufgehoben, sodass nun neue Regeln gelten. Für die Gefährdungsbeurteilung soll dem Bericht zufolge aber auch berücksichtigt werden, ob es gehäuft zu Corona-Infektionen kommt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen