Regionalnachrichten

Thüringen Kein Eisverkauf an der Straße mehr

Ein Kunde nimmt sein Eis entgegen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild

(Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Mit einer neuen Verordnung verbietet die Thüringer Landesregierung nun auch den Straßenverkauf von Eis landesweit. Auch Fahrschulen wurden in die Liste der Betriebe aufgenommen, die wegen der Corona-Krise schließen müssen. Die Verordnung tritt am Freitag in Kraft, wie die Thüringer Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Sie ersetzt die erst am Dienstag veröffentlichte Grundordnung und enthält diesmal auch die Verbote und Schließungen von Geschäften und Läden, die bislang in Erlassen geregelt waren.

Bisher mussten Eiscafés zwar schließen, der Straßenverkauf blieb aber erlaubt. Diese Ausnahme wurde nun gestrichen. Auch Fahr- und Flugschulen müssen nun dicht machen. Neuaufnahmen in Eltern-Kind-Kurkliniken sind nicht mehr erlaubt.

Allerdings kamen auch neue Ausnahmen hinzu. In Thüringen dürfen sich seit Mittwoch nur noch maximal zwei Menschen treffen, wenn sie nicht zusammen in einem gemeinsamen Haushalt leben. Die neue Verordnung erlaubt nun Medienvertretern "Aufenthalte im öffentlichen Raum zum Zweck der Berichterstattung". Auch die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher, gartenbaulicher und forstwirtschaftlicher Flächen ist gestattet.

Newsticker