Regionalnachrichten

Thüringen Kein Parteitag der Thüringer FDP im November

Thomas Kemmerich (FDP), Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Nach den Grünen verzichtet nun auch die Thüringer FDP auf ihren im November geplanten Landesparteitag. Der Landesvorstand habe die Verschiebung des für den 14. und 15. November in Eisenberg vorgesehenen Parteitags beschlossen, teilten die Liberalen am Samstag in Erfurt mit. Mit der Entscheidung werde auf die stark gestiegenen Corona-Infektionen reagiert.

Auf dem Parteitag wollte die FDP ihren Vorstand neu wählen. Erwartet wurde, dass der umstrittene Landesvorsitzende Thomas Kemmerich für das Amt erneut antritt. Kemmerich hatte sich im Februar mit Stimmen von AfD und CDU zum Ministerpräsidenten wählen lassen, war dann aber nach bundesweitem Protest nach wenigen Tagen zurückgetreten. Die FDP hatte bei der Landtagswahl im Herbst 2019 exakt fünf Prozent der Stimmen erhalten.

Nach der Absage des Parteitags würden digitale Formate zum Austausch innerhalb der Partei weiterentwickelt, erklärte Kemmerich nach Angaben der Landesgeschäftsstelle.

Newsticker