Regionalnachrichten

Thüringen Mai in Thüringen kühler als in allen anderen Bundesländern

Die Sonne scheint am blauen Himmel durch Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

(Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Der Mai ist in Thüringen kühler ausgefallen als in allen anderen Bundesländern. Mit 11,3 Grad Celsius lag die Durchschnittstemperatur unter ihrem vieljährigen Mittelwert (11,7), wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in einer vorläufigen Bilanz mitteilte. Die bundesweit kälteste Mainacht sei mit -5,1 Grad am 12. in Neuhaus am Rennweg im Thüringer Wald gewesen.

Trotz eines schlechten Abschneidens im Bundesvergleich (vorletzter Platz) lag die Anzahl der Sonnenstunden in Thüringen laut DWD mit 215 höher als üblich (195). Mit 50 Litern pro Quadratmeter sei im Mai vergleichsweise wenig Regen gefallen (66).

Insgesamt ist der Mai bundesweit leicht zu kühl, deutlich zu trocken und sonnenscheinreich ausgefallen. Das Frühjahr 2020 war in Deutschland dagegen ziemlich warm. Mit 9,2 Grad lag der Temperaturdurchschnitt um 1,5 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990, wie der Wetterdienst in seiner vorläufigen Bilanz vom Freitag schreibt.

Newsticker