Regionalnachrichten

Thüringen Mann fällt bei illegaler Fototour drei Meter tief

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Erfurt (dpa/th) - Bei Fotoaufnahmen in einem leerstehenden Gebäude in der Erfurter Krämpfervorstadt ist ein Mann rund drei Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden. Der 34-Jährige fiel auf eine Metallplatte mit herausragenden Schrauben, als die Holzlatte nachgab, auf die er sich gestützt hatte, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er und fünf weitere Personen hatten sich am Sonntag unberechtigt Zugang zu dem alten Betriebsgelände verschafft, um laut Polizei außergewöhnliche Fotos zu machen.

Immer wieder kommt es bei Fototouren in sogenannten "Lost places" zu Unfällen. Im Januar war ein 32-Jähriger in Altenburg (Altenburger Land) beim Fotografieren in einer Sägewerk-Ruine vier Meter in die Tiefe gefallen und schwer verletzt worden.

Newsticker