Regionalnachrichten

Thüringen Mehr Studierende an Thüringens Hochschulen eingeschrieben

Leere Sitzplätze in einem Vorlesungssaal. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

Erfurt (dpa/th) - Trotz einer coronabedingt gesunkenen Zahl von Studienanfängern sind die Studierendenzahlen in Thüringen insgesamt gestiegen. Nach einer ersten vorläufigen Abfrage sind im Wintersemester 2020/21 insgesamt 50 700 Studierende an den Thüringer Hochschulen des Landes eingeschrieben, wie das Wissenschaftsministerium am Donnerstag in Erfurt mitteilte. Das seien 1,9 Prozent mehr als im vergangenen Wintersemester. Zugleich sank den Angaben zufolge die Zahl der Studienanfänger im ersten Hochschulsemester von 9400 auf 8756 und damit um 7,1 Prozent.

"Der Einbruch bei den Studienanfängern war erwartbar und ist letztlich niedriger ausgefallen als befürchtet", sagte Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Zurückzuführen sei der Rückgang insbesondere auf die gesunkene Zahl von Erstsemestern aus dem Ausland: Hatten sich im letzten Wintersemester 2019/20 noch 2337 ausländische Studierende erstmals an einer Thüringer Hochschule eingeschrieben, waren es in diesem Wintersemester nur noch 1651. Das entspricht einem Minus von knapp 30 Prozent.

Newsticker