Regionalnachrichten

Thüringen Mehrere Autodemos gegen Corona-Maßnahmen in Thüringen

Fahrzeuge eines Autokorsos fahren durch die Erfurter Innenstadt. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa)

In Thüringen haben Menschen ihre Kritik an der Corona-Politik über die Autohupe kundgetan. Es kam zu Verkehrseinschränkungen.

Erfurt/Rudolstadt/Suhl (dpa/th) - Aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen sind in Thüringen mehrere Hundert Menschen in Fahrzeugen durch verschiedene Städte gefahren. In Erfurt kam es am Samstag deswegen zu massiven Verkehrseinschränkungen. Rund 240 Autos waren hupend auf den Straßen rund um die Innenstadt unterwegs und legten den Verkehr lahm, wie die Polizei mitteilte. Der Autokorso sei rund zwei Stunden mit Polizeibegleitung um die Innenstadt gefahren. Zeitweise wurden Straßen komplett gesperrt.

In Gera verlief eine Demonstration mit etwa 250 Fahrzeugen am Samstag störungsfrei, wie die Polizei mitteilte. In Rudolstadt waren am selben Tag laut Polizei maximal 40 Fahrzeuge mit nicht mehr als 80 Personen unterwegs. Die Demonstranten hätten überwiegend keinen Mund-Nase-Schutz getragen. Es sei eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gestellt worden.

Ein Autokorso mit 84 Fahrzeugen in Suhl verlief nach Polizeiangaben ohne Störungen. Auch in anderen Bundesländern hatten am Samstag Menschen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert.

© dpa-infocom, dpa:210410-99-153592/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.