Regionalnachrichten

Thüringen Millionenverlust und digitaler Schub bei Volkshochschulen

Das Logo des Deutschen Volkshochschul-Verbandes ist an der Volkshochschule Erfurt zu sehen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Die Corona-Pandemie hat für die Volkshochschulen auch einen positiven Nebeneffekt: Es gibt jetzt ein breites Online-Angebot. Doch die finanziellen Sorgen lindert das nur wenig.

Jena (dpa/th) - Die Corona-Krise hat mit der Schließung der Bildungseinrichtungen ein Millionenloch in die Kassen der Thüringer Volkshochschulen gerissen. Die Einnahmeausfälle beliefen sich seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr auf bislang schätzungsweise rund 1,3 Millionen Euro, sagte die Direktorin des Thüringer Volkshochschulverbandes, Sylvia Kränke, der Deutschen Presse-Agentur. "Die Teilnehmerentgelte sind durch die ausgefallenen Präsenzkurse um mehr als die Hälfte geschrumpft."

Zwar hätten sich auch die Ausgaben verringert. Doch habe das nicht die wegbrechenden Teilnehmerentgelte kompensieren können. "Dennoch musste in Thüringen keine Volkshochschule geschlossen werden", betonte Kränke. Die 23 Volkshochschulen in Thüringen finanzieren sich neben den Teilnehmergebühren auch aus Zuschüssen des Landes und der Kommunen sowie aus Drittmitteln. "Wir sind derzeit mit dem Land wegen finanzieller Hilfen im Gespräch."

Da Präsenskurse während des Lockdowns nicht möglich seien, habe es einen Schub bei den virtuellen Angeboten gegeben. "Mittlerweile haben wir in allen Programmbereichen entsprechende Angebote im Netz", sagte die Verbandsdirektorin. Das reiche von Pflegekursen für Angehörige, kreativem Zeichnen über politische Vortragsreihen bis zu Zumba- und Sprachkursen.

Die Online-Kurse würden gut nachgefragt. Die Teilnehmer würden aber ebenfalls auf die Öffnung der Volkshochschulen warten, sagte Kränke. Zudem hätten digitale Angebote auch ihre Grenzen, etwa wenn es um die Korrektur von Übungen im Gesundheitsbereich gehe.

Auf dem ersten Höhepunkt der Pandemie im vergangenen Frühjahr waren die Volkshochschulen wochenlang zu und Kurse vor Ort abgesagt worden. Danach erfolgte der Unterricht in wesentlich kleineren Gruppen, seit Mitte Dezember sind die Volkshochschulen nun wieder geschlossen. Nach Verbandsangaben gibt es üblicherweise pro Jahr im Schnitt bis zu 10 000 Veranstaltungen an den Thüringer Volkshochschulen.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-730818/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.